Studienrichtung Gebäudehülle: Die ersten Absolventen sind fertig

Die Hochschule Rosenheim gratuliert einer GH-Studentin und einem GH-Studenten, die im April 2017 ihre Bachelorarbeit abgegeben und erfolgreich verteidigt haben. Sie erreichten somit den akademischen Grad des Bachelor of Engineering.

Mitglieder Hochschule Rosenheim
Mitglieder der Hochschule Rosenheim mit Professor Lass. Foto: Hochschule Rosenheim

Sechs weitere Studierende schreiben derzeit an ihrer Bachelorarbeit. Folgende Themen werden u.a. bearbeitet:

  • Planung einer Produktionshalle einer Klempnerei in Anlehnung an den KFW 40 Standard
  • Grenzwertermittlung des hygrothermischen Verhaltens von ausgewählten
    selbstkonditionierenden Fassaden
  • Untersuchung der Leistungsfähigkeit von BIM-Software in der
    Fassadentechnik
  • Trendscouting für innovative Fassadentechniken an Gebäuden-
    Schwerpunkt Multifunktionalität
  • Entwicklung eines schrittweisen Sanierungsprojektes für die Gebäudehülle
    eines Einfamilienhauses im Rahmen des Forschungspojektes „Alpines
    Bauen
  • Entwicklung eines Leitfadens zur Qualitätssicherung für ein
    mittelständisches Fenster- und Türenwerk.

Genereller Stand der Absolventen(-innen) / Studenten(-innen) in den Studienrichtungen Energie- und Gebäudetechnologie (EGT) Gebäudehülle (GH):

Imagefilm Studiengang EGT Rosenheim
Der Studiengang EGT / GH hat einen Imagefilm gedreht. Das Ergebnis kann sich sehen lassen!


59 eingeschriebene Studenten im 1./2. Semester EGT+GH
Studienrichtungswahl zum Ende des 2. Semesters
26 eingeschriebene Studenten im 3. – 7. Semester GH
8 Absolventen bzw. bei der Bachelorarbeit
Unter den Studenten sind auch mehrere, die aus dem Klempnerhandwerk kommen. Dazu kommen weitere aus anderen Handwerksberufen wie z. B. Feinmechaniker, Zimmerer und technischer Zeichner.

Untersuchung: Tragfähigkeit von Haften

Von Seiten des Fördervereins des Studiengangs Gebäudehülle wurde der Bedarf bezüglich einer Untersuchung der Tragfähigkeit von Haften angeregt. Bezugnehmend darauf wurde durch Prof. Lass zusammen mit dem Fraunhofer-Zentrum Bautechnik ein Forschungsprojekt beim Bundesinstitut für Bau-, Stadt und Raumforschung im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBSR) eingereicht.

Ende April 2017 ist das Forschungsprojekt „Tragverhalten von Haften in Doppelstehfalzdächern“ (TraHaDo) von BBSR genehmigt worden. Das Projekt hat ein Volumen von ca. 120.000 Euro. Hiervon werden 70 % durch die BBSR alsnicht rückzahlbare Zuwendung gefördert. Die restliche Summe wird vom Verband in Form von Sachleistungen, Personal und Barmitteln getragen. Als Inhalt des Forschungsprojektes soll die Tragfähigkeit vonDoppelstehfalzdächern,insbesondere für das Anbringen von Anschlageinrichtungen, Dachaufbauten und Dachtritten untersucht werden. Dies ist aktuell bei handwerklich gefertigten Doppelstehfalzdächern nicht durchgängig nachweis- oder planbar. Übergeordnetes Ziel des Projekts ist es, einen lückenlosen Nachweis der
Tragfähigkeit von Dachaufbauten zum Baukörper zu erreichen. Die fehlenden Tragglieder in der Nachweiskette sollen über ein abgestimmtes Prüfprogramm nachgewiesen werden.

Die hieraus erlangten Kennwerte sollen in einer Softwareeingegeben werden, die für verschiedene Bauvorhaben und Lasten spezifische Befestigungsabstände errechnet. Dieses Programm soll dem Förderverein und dem Verband zur Verfügung gestellt werden. Außerdem hat der Studiengang EGT / GH hat einen Imagefilm gedreht. Das Ergebnis kann sich sehen lassen