Die Kuppel des Berliner Schlosses: Blattgold in der Skyline

Die Rekonstruktion der Kuppel des Berliner Schlosses ist abgeschlossen. Seit Anfang Juni glänzen Klempnertechnik und Klempnerkunst aus Kupfer und Blattgold in der Skyline Berlins.

Kuppel des Berliner Schlosses
Die noch schwebende Kuppel des Humboldt Forums Foto: David von Becker/SHF:


Mitten im historischen Zentrum Berlins entsteht mit dem Humboldt Forum ein Ort für Kultur und Wissenschaft, der Begegnung und des Austausches. Ein Haus, vier Akteure – an diesem zukunftsweisenden Projekt arbeiten die Stiftung Preußischer Kulturbesitz (SPK) mit dem Ethnologischen Museum und dem Museum für Asiatische Kunst der Staatlichen Museen zu Berlin (SMB), Kulturprojekte Berlin und Stadtmuseum Berlin, die Humboldt-Universität zu Berlin (HU) und die Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss. Durch das Zusammenführen herausragender Sammlungen und mit einem vielfältigen Programm aus Ausstellungen, Veranstaltungen, Bildung und digitalen Angeboten regt der Besuch zu neuen Erkenntnissen über die Welt von gestern, heute und morgen an. „Berlin in Verbindung mit der Welt“ ist beispielsweise das Thema im ersten Obergeschoss des Humboldt Forums. Auf 4.000 Quadratmeter zeigt die Ausstellung einen zeitgemäßen Blick auf die Stadt und ihre weltweiten Verbindungen. Das Humboldt Labor befasst sich mit Klimawandel, Artensterben und Umweltzerstörung und den gravierenden Auswirkungen auf das Leben und die Zukunft der Menschen. Ende 2020 beginnt die Eröffnung mit unterschiedlichen Ausstellungen und kulturellen Angeboten.

Klempnertechnik und Kunst

Mit der Montage der Kuppel ist die detailgenaue Rekonstruktion der Fassaden des Berliner Schlosses weitgehend abgeschlossen; zurzeit wir das Gerüst abgebaut. Um die gesetzten Termine nicht zu gefährden, zählten Klempner und Dachdecker zur den „systemrelevanten“ Baugewerken – schließlich sorgten sie für notwendigen Feuchtschutz und den störungsfreien Innenausbau des Humboldt Forums. Die Kupferarbeiten an der Kuppel mit ihren komplex geformten Ornamenten vollendete die Firma Taubert aus Greiz. Die aufwändig und kunstvoll nach historischem Vorbild gestaltete Laterne erstellte die Fittkau Metallgestaltung GmbH aus Berlin. Am 31. Mai wurde die tonnenschwere Bekrönung in einer logistisch anspruchsvollen Aktion per Mobilkran aufgesetzt.

Bei der baulichen Rekonstruktion strebten alle Baubeteiligten ein hohes Maß an historischer Detailtreue an. So wurden sowohl bauplastische Symbole wie Adler, Wappen und Kronen original rekonstruiert als auch Elemente christlicher Ikonografie, wie das Kreuz und das umlaufende Schriftband am Fuß der Kuppel. Sämtliche Bauornamente den großen Kuppel fertigten die Klempner der Firma Taubert mit moderner Maschinentechnik an, die zum Teil für dieses Bauvorhaben neu angeschafft wurden. Eine gelungene Investition. Ihr Auftrag umfasste neben den Kupferarbeiten sämtliche hier notwendigen Unterkonstruktion einschließlich Stahl- und Holzbau.

Lesen Sie den ausführlichen Bericht zu einem außergewöhnlichen Projekt in der kommenden KlempnerMagazin Ausgabe 5/2020.

Schon jetzt bedanken wir uns ganz herzlich für die redaktionelle Unterstützung bei der Firma André Taubert und ihrem Bauleiter Herrn Sterzl, sowie bei Hans-Dieter Hegner, Vorstand Bau / CTO der Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss, für die individuelle und informative Baustellenführung.

REKONSTRUKTION DER KUPPEL

  • Architekt historisch: Friedrich August Stüler, 1844–1854 (inkl. Neue Schlosskapelle)

  • Bauherr historisch: König Friedrich Wilhelm IV. von Preußen

  • Architekt: Humboldt Forum

  • Entwicklung historische Fassaden: Stuhlemmer Architekten (2003–2009); Ausführungsplanung und Realisierung: Franco Stella Projektgemeinschaft (2009–2019)

  • Vorfertigung / Montage / Kupferabdeckung Kuppel: Metallverarbeitung und Dachklempnerei Taubert, Greiz Bildhauer: Andreas A. Hoferick, Berlin

  • Herstellung Laterne: Fittkau Metallgestaltung GmbH, Berlin

  • Bauherrin: Humboldt Forum, Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss

Weblinks:

Humboldforum: www.humboldtforum.org

Webcam: www.berlinerschloss-webcam.de

Letzte Aktualisierung: 16.06.2020