Deutsches Nationalteam mit guter WM-Bilanz

Zur Weltmeisterschaft der Berufe, den WordSkills, trafen sich 1.300 Teilnehmer aus 59 Ländern in Abu Dhabi. Die deutsche Nationalmannschaft war mit 42 Frauen und Männern aus Industrie, Handwerk und Dienstleistungsbereich angetreten.

WM_Bilanz_WorldSkills
Freude beim deutschen Team über zahlreiche Auszeichnungen. Foto: WorldSkills Germany e.V.

Für die Besten in 51 Berufsdisziplinen gab es Medaillen und Auszeichnungen. Die Stahlbetonbauer Medin Murati (20, aus Warmisried/Bayern) und Timo Schön (21, aus Velburg/Bayern) schmückten sich mit der Silbermedaille. Ebenfalls Silber holte im Demonstrationswettbewerb „Water Technlogy“ der 19-jährige Patrick Gundert aus Kaperich (Rheinland-Pfalz). Der Jüngste im Team Germany, der 17-jährige Jonas Wanke, Schüler am Berliner Heinrich-Hertz-Gymnasium, erreichte einen hervorragenden dritten Platz im Skill „IT Software Solutions for Business“. Bronze gab es auch für Autolackierer Jonas Heinze (22, aus Brechen/Hessen), der zusätzlich als Punktbester im deutschen Team mit dem Titel „Best of Nation“ geehrt wurde. Die durchaus erfolgreiche Bilanz wurde ergänzt durch Exzellenzmedaillen für insgesamt weitere 19 Teilnehmer für besondere Leistungen. Damit kehrt mehr als die Hälfte der deutschen Teilnehmer mit einer WM-Auszeichnung in die Heimat zurück.

Die Teilnahme des Teams Germany bei den WorldSkills Abu Dhabi wurde gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung. Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel hatte die Schirmherrschaft für die deutsche Nationalmannschaft übernommen. Samsung Electronics ist offizieller Partner der deutschen Nationalmannschaft für die 44. Berufe- WM, eingekleidet wurde das Team durch CWS-boco.