Euroskills 2018 - Deutschlands Nachwuchskräfte in Budapest

Sie sind allesamt Top-Fachkräfte, nicht einmal 25 Jahre alt und üben ihre Berufe mit Leidenschaft aus. Diese jungen Menschen sind wahre Champions, denn sie haben bei der Europameisterschaft der Berufe nicht nur gezeigt, was sie fachlich drauf haben.

Euroskills 2018
Die erfolgreichsten jungen Teilnehmer bei den Euroskills 2018, darunter rechts Klempner Benno Uhlmann. Foto: Worldskills Germany e.V.

Die Nachwuchskräfte haben Deutschland und damit das duale Ausbildungssystem auf internationaler Ebene vertreten und kehrten mit 17 Auszeichnungen, darunter 3 x Gold, 3 x Silber und 2 x Bronze, nach Hause zurück. Damit sind sie nun Zugpferde, wenn es um die Attraktivität dualer Ausbildungsberufe geht. Denn auch die berufliche Bildung ermöglicht top ausgebildeten Nachwuchs – junges Fachpersonal, dass so dringend in Deutschland benötigt wird.

Beim parlamentarischen Abend von Worldskills Germany, der Förderinitiative für nationale und internationale Berufswettbewerbe, waren ebenfalls zahlreiche Bundestagsabgeordnete der Meinung, dass diese persönlichen Erfolgsgeschichten nach außen getragen werden sollten.

„Sie machen heute hier deutlich, dass die berufliche Bildung wirklich gleichzusetzen ist im Anspruch und mit der Wertigkeit mit dem, was eine akademische Ausbildung ausmacht“, stellte Dr. Dietlind Tiemann, Mitglied des Deutschen Bundestages (CDU/CSU) und Mitglied der Enquete-Kommission ‚Berufliche Bildung in der digitalen Arbeitswelt‘ sowie des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung heraus. „Die Tatsache, dass sich insbesondere unsere jetzige Bundesregierung dazu entschieden hat, die berufliche Bildung wirklich in den Vordergrund zu stellen mit der neu gegründeten Enquete-Kommission, macht deutlich, dass die berufliche Bildung einen neuen Stellenwert erhalten muss.“

Auch der Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks, Hans Peter Wollseifer, gratulierte der Berufe-Nationalmannschaft zu den zahlreichen Auszeichnungen und hob nochmals den Vorbildcharakter der jungen Fachkräfte hervor. Seine Ansprache richtete er aber auch direkt an die anwesenden Bundestagsabgeordneten: „Meine Damen und Herren Parlamentarier, wir brauchen Sie. Wir brauchen die Verkünder, die sagen, dass die berufliche Bildung gleichwertig ist zur akademischen Bildung. Wir brauchen die politische Flankierung unserer eigenen zahlreichen
Bemühungen.“

Letzte Aktualisierung: 12.12.2018