Fit für den Winter

In den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass der Winter trotz des Klimawandels noch existiert. Er bringt oft enorme Schneemengen, die sich in der Landschaft und auf Dächern verteilen. Es gibt deshalb auch in den nächsten Jahrzehnten keinen Anlass, auf schützende Schneefangeinrichtungen verzichten zu können.

Schneefangsysteme,Schneelagen
Normengerecht bemessene Schneefangsysteme schützen Mensch und Material. Sie sorgen für Rückhalt der Schneelagen und somit für Sicherheit und Stabilität. Foto: Kalzip

Normengerecht bemessene Schneefangsysteme schützen Mensch und Material; sie sorgen für Rückhalt der Schneelagen auf den Dachflächen und somit für Stabilität und Sicherheit. Das Herstellerunternehmen Rees aus Oberstdorf beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit dem Rückhalt von Schneelasten auf Dächern und stellt Systeme für alle gängigen Metalldächer her. Sie eignen sich für den Einsatz an handwerklichen Falzdächern, industriellen Dachsystemen wie Bemo, Domico, Kalzip, Rib-Roof und Trapez- und Sandwichdachprofilen. Die jeweiligen Schneelastsysteme wurden im eigenen Unternehmen unter extremen Bedingungen getestet. Die jeweiligen Schneefanglaschen haben sich somit im Einsatz bewährt und eines gemeinsam: sie werden durchdringungsfrei befestigt, ohne die Dachhaut zu beschädigen und ermöglichen schadlos ablaufende Dehnungsbewegungen der Dachbahnen.

Mit den Rees Schneefangsystemen kann der Schubeffekt des auf dem Dach liegenden Schnees durch eine oder mehrere Rohrhalterreihen flächendeckend verhindert werden, ähnlich einer Lawinenverbauung am Berg. Auch oberhalb von innen liegenden Dachentwässerungen und Dachdurchführungen ist die Anordnung von Schneefangsystemen empfehlenswert.

Richtig montiert, sicher geschützt

Die unter den örtlichen Verhältnissen im Durchschnitt anfallende Schneemenge (laut DIN 1055-5) und die Ausführung sowie Neigung des Daches bestimmen die Ausführung, Bemessung, Anordnung und Befestigung des Schneefangsystems. „Soweit behördliche Anordnungen bestehen, sind diese einzuhalten. Bereits bei der Verlegung der Metalldeckung muss eine zu erwartende Mehrbelastung der Festhafte berücksichtigt und deren Anordnung unter Umständen angepasst werden.

Die Montage der Klemmlaschen erfolgt auf jedem oder jedem zweiten Falz, wobei der maximale Abstand 80 cm nicht überschreiten darf. Da wir die Problemstellungen in Bezug auf die statischen Anforderungen an Haftbefestigungen von Doppelstehfalzscharen sehr genau kennen, bieten wir unseren Kunden bei Bedarf Unterstützung bei der Planung von Schneefangeinrichtungen, Solarhaltern und den erforderlichen Haftabständen an. Dabei werden alle geltenden Normen berücksichtigt. Uns ist es wichtig, den Verarbeiter in den sicherheitsrelevanten Fragen nicht allein zu lassen und die korrekte Funktion unserer Anlagen sicherzustellen“, informiert Geschäftsführer Michael Rees.

Den ausführlichen Beitrag lesen Sie in Ausgabe 07/2020 Klempner Magazin.



Neuerscheinung: Klempnerdetails für Dach & Fassade

Die praxisnahe Detailsammlung von Klaus Siepenkort zur Planung und Ausführung von Metallarbeiten ist endlich da! Als Buch mit Downloadangebot und als E-Book.

Rund 225 Zeichnungen zu Metalldachanschlüssen sowie zur Dachentwässerung mit Erläuterungen und praxisnahe Tipps zur korrekten Ausführung.

Übersichtlich dargestellt und sachverständig erläutert!


Letzte Aktualisierung: 13.10.2020