Grömo: Geschäftsführer Johannes Eurisch in den Ruhestand verabschiedet

Mehr als 50 Jahre war Johannes Eurisch bei Grömo beschäftigt, zunächst als Werkzeugmacher, technischer Leiter und zuletzt gemeinsam mit Henning Klempp in der Geschäftsführung. Zum 1. Februar zieht sich der 68-Jährige aus dem aktiven Berufsleben zurück

Johannes Eurisch

Klempp würdigt seinen Co-Geschäftsführer als verlässlichen Partner auf Augenhöhe, der „das Unternehmen mit viel Geschick und geballter Technik-Kompetenz durch Höhen und auch Tiefen steuerte.“ Zum Übertritt in den Ruhestand dankten ihm auch Dr. Hermann Steinhauser, geschäftsführender Gesellschafter, sowie Rüdiger Ehrenbeck, Jürgen Grotz und Markus Schreck, Mitglieder der Geschäftsleitung bei GRÖMO, für seine langjährige Verbundenheit und sein tatkräftiges Engagement sehr herzlich.

Eurisch, der seit 2004 die technische Geschäftsführung der Grömo GmbH & Co. KG verantwortete, feierte im Oktober vergangenen Jahres seinen 68. Geburtstag. „Zu den Verdiensten von Johannes Eurisch gehört es, dass er maßgeblich an der Entwicklung der weltweit modernsten automatisierten Produktionsanlagen der Branche beigetragen hat“, würdigte Dr. Steinhauser. Und nicht nur das. Er hat die Firma mit seiner Handschrift geprägt, eine Handschrift, die nicht nur an Umsatzzahlen messbar ist. Durch seine soziale und methodische Kompetenz formte der das Unternehmen zu einem der erfolgreichsten der Branche.

Eurisch blickt auf eine lange Tätigkeit zurück, durch die sich das Thema Technik wie ein roter Faden zieht und in der er das dazugehörige „Handwerk“ von der Pike auf gelernt hat. Am 1. August 1964 begann er seine Lehre als Werkzeugmacher bei der Metallwarenfabrik Marktoberdorf, die heute als Holding für die beiden selbständigen Firmen GRÖMO und RÖSLE fungiert. 14 Jahre war er damals alt. Heute – nach über 53 Berufsjahren – verabschiedet er sich in den wohlverdienten Ruhestand. Ein nahezu einmaliges Jubiläum!

Nahezu einmalig ist auch die berufliche Entwicklung von Eurisch in „seiner“ Firma. Denn schon kurz nach Beendigung seiner Ausbildung wurde ihm die Verantwortung für den Bereich Maschinenbau übertragen. Der Besuch der Technikerschule in Kempten folgte, die er mit dem Prädikat zum staatlich geprüften Maschinenbautechniker erfolgreich abschloss. In der Überzeugung, dass Innovation die wichtigste Triebfeder eines Unternehmens ist, entstanden sowohl für GRÖMO als auch für RÖSLE viele Produktentwicklungen unter seiner Regie. Dies führte dazu, dass er bei GRÖMO immer mehr Verantwortung übertragen bekam. Zunächst für die Entwicklung, Konstruktion und den Bau von automatisierten Produktionsanlagen und 1995 für den kompletten technischen Bereich des Unternehmens. 2004 wurde Eurisch zum technischen Geschäftsführer von GRÖMO und der Metallwarenfabrik Marktoberdorf ernannt. Seit Mai 2017 leitete er die Geschäfte der Grömo GmbH & Co. KG sowie der Grömo Metallsysteme GmbH & Co. KG gemeinsam mit Henning Klempp. Nach dem Ausscheiden von Eurisch bleibt Klempp alleiniger Geschäftsführer der Grömo GmbH & Co. KG und Grömo Metallsysteme GmbH & Co. KG.

Letzte Aktualisierung: 06.02.2018