Neue Vertriebsleitung Deutschland

Rheinzink hat ihre Organisationsstruktur neu aufgebaut: Stephan Rackwitz und Jens Hohn werden ab Januar 2020 als neues Führungsteam dem operativen Vertrieb Deutschland vorstehen.

Rheinzink Rackwitz Hohn
Stephan Rackwitz (l.) und Jens Hohn sind gemeinsam die neue Rheinzink Vertriebsleitung Deutschland. Foto: Rheinzink

Damit übernehmen sie die Position von Klaas Kortegast, der seit 1. August 2019 die weltweite Leitung des RHEINZINK-Vertriebs als Geschäftsleiter Vertrieb innehat.

Stephan Rackwitz führt seit 2009 die Rheinzink-Vertriebsniederlassung Berlin. Zuvor war der gelernte Groß- und Außenhandelskaufmann mit dem internationalen Exportgeschäft eines Unternehmens mit Schwerpunkt Osteuropa, China und Nordamerika betraut. Der 51-Jährige verantwortet hinsichtlich der organisatorischen Neuausrichtung bei Rheinzink die Vertriebsleitung Süd-Ost. Zusätzlich obliegt ihm die übergeordnete Leitung für die Gebiete in Südwest- und Südostdeutschland. Mit seinem persönlichen Credo: „Gute und langanhaltende Geschäftsbeziehungen werden immer von den handelnden Personen gemacht“, will Stephan Rackwitz die Vertriebsaktivitäten stark ausbauen.

Jens Hohn ist seit 2011 im Unternehmen und leitete bislang die Rheinzink-Vertriebsniederlassung in Bochum. Davor war der gebürtige Dattelner für die vertrieblichen Belange bei einem mittelständigen Unternehmen der Beton-Stein-Industrie zuständig. Der 48-Jährige übernimmt die Vertriebsleitung Nord-West und wird dadurch - zusätzlich zu seiner heutigen Zuständigkeit - die übergeordnete Verantwortung für das Gebiet Norddeutschland tragen. „Rheinzink ist eine starke Marke mit Tradition und sehr guten Kontakten zum Fachhandel, Verarbeitern und Planern. Für mich steht die Nähe zum Kunden im Fokus - die persönliche Ansprache, kompetente Beratung und Präsenz vor Ort, um die partnerschaftliche Zusammenarbeit auszubauen“, so Jens Hohn über seine künftigen Aufgabenschwerpunkte.

Letzte Aktualisierung: 07.01.2020