Schnittverstellung per Touchscreen

Ob patiniert oder farbbeschichtet, der Klempner hat mit einer enormen Vielfalt an Metallwerkstoffen und Oberflächen­varianten zu tun. Probleme bereitet ihm oft die Lagerhaltung und Konfektionierung der vielen Coils für die unterschiedlichsten Auftragsarbeiten.

Spaltanlage_Krasser1
Die Eingabe von Länge, Breite, Materialtyp und Stückzahl erfolgt über den Touchscreen oder direkt über den PC. Fotos: Krasser

Klempner-Fachbetriebe, die in ihren eigenen Produktionsstätten Baustellen vorbereiten und Auftragskantungen durchführen, kennen diese Problematik nur zu gut. Der Österreichische Maschinenhersteller Krasser GmbH bietet für diese Unternehmen eine passende Lösung an, wenn es um den verschnitt optimierten Zuschnitt vom Coil geht – es handelt sich hierbei zum Beispiel um die kompakte Spaltanlage „Legionnaire“, mit der Blechcoils zeitsparend in Längs- und Querrichtung zugeschnitten werden können. Und so funktioniert die Maschine:

Nach dem Einspannen des Coils wird das Blech automatisch justiert. Die Möglichkeit der Folierung während des Schneideauftrages sowie der Einbau einer drehbaren Richtmaschine sind erweiterbare Optionen, die kundenspezifisch angepasst werden können.

Die Eingabe von Länge, Breite, Materialtyp und Stückzahl erfolgt über den Touchscreen oder direkt über den PC. Entsprechend der Materialeigenschaften sind sämtliche Maschineneinstellungen, wie beispielsweise Schnittspalt und Schneidetiefe, hinterlegt und garantieren die gleichbleibende Schnittqualität.

Die Messerpositionierung der bis zu acht Rollenscherenpaaren erfolgt vollautomatisch – dies ermöglicht die problem­lose und zeitsparende Abwicklung unterschiedlichster Zuschnitte.

Spaltanlage_Krasser2 (1)
Die Messerpositionierung der bis zu acht Rollenscherenpaare erfolgt vollautomatisch und spart viel Zeit.

Mit der Maschine können Coils mit einer Breite bis zu 1.250 Millimetern und einem Gewicht von 2.000 Kilogramm verarbeitet werden. Bei Verwendung von angetriebenen Abcoilern sind Coilgewichte und Durchmesser nicht limitiert. Das Bandblech wird in Längsstreifen gespalten und mittels einer Balkenschere quergeteilt – und das bei minimalem Verschnitt. Unterschiedliche Schneideaufträge können unmittelbar aufeinanderfolgend erledigt werden. Ein erneutes Einspannen des Materials ist dabei nicht notwendig und garantiert damit schnellstmögliches und materialschonendes Arbeiten. Im Plattenschnittmodus kann Tafelware durch den Einsatz von Rollenscheren wirtschaftlich verarbeitet werden.

Letzte Aktualisierung: 25.11.2015