ZDM_01_10_503_01_Thalmann.jpg
Peter Thalmann (links) präsentiert den TC-Doppelbieger in Aktion. Mitarbeiter Robert Ricci führte den Besuchern dabei die neueste Maschinensteuerung vor. Foto: Siepenkort

Technik

16. February 2011 | Teilen auf:

Biegen im Doppel

Hausmesse: Anlässlich der Hausmesse Thalmann kamen Gäste aus den Ländern rund um die Schweiz, um sich über neue Produkte zu informieren. Lesen Sie, was der Biegemaschinenhersteller präsentierte.

Die in großer Zahl angereisten Gäste warfen auf der Hausmesse der Thalmann Maschinenbau AG einen Blick in die Historie und in die Zukunft des Biegemaschinenherstellers aus Frauenfeld. Die vorwiegend aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und aus Italien angereisten Messebesucher hatten die Gelegenheit, bei einer Betriebsführung die einzelnen Stationen seit der Entwicklung der ersten handbetriebenen Schwenkbiegemaschine im Jahre 1960 zu erfahren und den gesamten Fertigungsprozess einer Langbiegemaschine kennenzulernen. Sowohl Klempner/Spengler als auch Kunden der blechverarbeitenden Industrie und des Handels waren unter den zahlreichen Gästen. Sie hatten die Möglichkeit die Thalmann-Mitarbeiter kennenzulernen, die ihnen für alle Fragen rund um das Unternehmen und den Maschinenpark zur Verfügung standen. In der großen Endmontagehalle fanden praktische Vorführungen am aktuellen Maschinenprogramm statt. Jeder interessierte Klempner hatte die Möglichkeit, auf kurzem Wege die passende Biegemaschine für seine Ansprüche und Klempnerwerkstatt zu finden und gleich live zu testen. Zu dem Programm zählten die Thako, eine Hochleistungsausführung für den Einsatz in Handwerk und Industrie, die moderne Spenglermaschine ZR, die Magnum zum torsionsfreien Schneiden und Biegen bis drei Millimeter Blechdicke und die Quick, die wirtschaftliche Vier- oder Sechs-Meter-Einsteigermaschine.

Verkaufsleiter Marco Cappello (links): "Die breite Modellpalette wurde von den Besuchern mit großer Aufmerksamkeit aufgenommen und war Anregung zu vielen guten Fachgesprächen. Foto: Thalmann

Als Highlight präsentierten die Brüder Peter, Rolf und Ruedi Thalmann den TC-Doppelbieger in Aktion sowie die neueste Generation Maschinensteuerungen mit Auto-Programm-Funktion für eine noch einfachere und schnellere Profilerstellung.

Mit der Doppelbiegetechnik können Z-Abkantungen realisiert werden, ohne das Profil von Hand x-fach drehen zu müssen, wie dies bei konventionellen Biegemaschinen erforderlich ist. Das Blech wird durch pneumatische Greifer gefasst und von hinten nach vorne geschoben. Je nach Erfordernis wird das Blech nach oben oder nach unten auf den entsprechenden Winkel gebogen.

Die Entwicklung der Doppelbiegetechnik begann 2002 mit der Combi Bend. Es folgte 2005 ein Prototyp der neuen TC-Modellreihe. Einen Ausblick gab die Firma Thalmann für das Jahr 2010. Die TD-Doppelbiegermodelle, mit einer Biegeleistung bis 1,5 Millimeter Stahlblech, soll dann als wirtschaftliche Variante Einzug in die Spenglerwerkstätten halten.